Irland 2016

100 Jahre Osteraufstand 1916

2 Euro Irland 2016 100 Jahre Osteraufstand 1916Nominal: 2 Euro
Kategorie: 2 Euro Gedenk-Umlaufmünze
Verpackung: im Beutel
Erstausgabe: 20.January 2016
Ausgabepreis: 2.00 €uro
Auflage: NP 4.500.000
Prägestätte: Münze Österreich
Künstler: Emmet Mullins
Münzzeichen: -
Sammlerausgaben: 5 Ausgaben
Serien: [Diese Münze ist keiner Serie zugeordnet]
Rand: [nicht erfasst]
© Copyright Bilder: Bank of Irland

Motiv:
Zum Anlass des 100.Jahrestages des Osteraufstandes. Dies war ein Versuch militanter irischer Republikaner, die Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien gewaltsam zu erzwingen. Das Motiv zeigt die Hibernia-Statue auf dem General Post Office in Dublin. Hibernia ist die lateinische Bezeichnung Irlands.

Links:
Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Osteraufstand
Geschichte Irlands:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Irlands

Sammlerausgaben, die diese Gedenkmünze beinhalten:

KMS Irland 2016 ST
Amtl.Kursmünzensatz
[anzeigen]
 


KMS Irland 2016 PP
Amtl.Kursmünzensatz
[anzeigen]
 


100 Jahre Osteraufstand 1916
2 Euro Gedenkmünze Sammlerausgabe
[anzeigen]
 


100 Jahre Osteraufstand 1916
2 Euro Coincard
[anzeigen]
 


100 Jahre Osteraufstand 1916 - Lesezeichen
2 Euro Sonstige Ausgabe
[anzeigen]
 


Ausführliche Beschreibung des Ausgabeanlasses:
Der Aufstand fand vom Ostermontag, dem 24. bis zum 29. April 1916 statt. Ein Teil der Irish Volunteers unter Patrick Pearse und die viel kleinere Gruppe der Irish Citizen Army von James Connolly eroberten verschiedene Gebäude in Dublin und proklamierten die unabhängige irische Republik. Gleichzeitig wurden die verschiedenen Widerstandsgruppen zur Irish Republican Army verschmolzen. Obwohl militärisch fehlgeschlagen, gilt dieser Aufstand als Wendepunkt auf dem Weg zur irischen Unabhängigkeit, denn durch ihn kam es zu einer direkten Spaltung zwischen den gewaltbereiten Republikanern und den passiveren Nationalisten unter John Redmond und „seiner“ Irish Parliamentary Party, die durch demokratische parlamentarische Arbeit die Genehmigung der (3.) Home Rule erreicht hatten.
Politisch wurde der Aufstand erst durch die Entscheidung des Generalkommandanten der Britischen Streitkräfte in Irland, Sir John Grenfell Maxwell, zum Erfolg, der die gefangengenommenen Kommandeure der Irisch Republikanischen Armee exekutieren ließ. Mit Bekanntwerden der Exekutionen schwenkte die Sympathie der irischen Bevölkerung auf die Seite der Republikaner über.
Obwohl militärisch fehlgeschlagen, gilt er als Wendepunkt in der Geschichte Irlands, der dann letztlich zur Unabhängigkeit führte. Der fehlgeschlagene Aufstand Ostern 1916 löste einige Jahre Guerillakrieg in Irland aus. Der folgende Irische Unabhängigkeitskrieg (1919–1921) führte 1921 zum Anglo-Irischen Vertrag, der für 26 der 32 irischen Countys die Unabhängigkeit von Großbritannien garantierte. Aus den Provinzen Munster, Leinster und Connaught sowie drei der neun Countys von Ulster wurde der Irische Freistaat (engl. Irish Free-State) gebildet. Die sechs nördlichen Countys von Ulster bilden Nordirland und blieben Teil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. 1937 entstand unter der Regierung de Valera der Staat Irland durch die Annahme einer neuen irischen Verfassung ('Bunreacht na hÉireann') in einem Referendum.
©Wikipedia